Außenhandel Intrastat

Ab Berichtsjahr 2022 ist RTIC die einzige technische Schnittstelle zur Abgabe der INTRASTAT-Meldung. Sie können die Abgabe der Intrastat-Meldung für das Berichtsjahr 2022 in der Testapplikation von RTIC (RTIC-Test) testen. IDEP/KN8.NET bzw. die Übermittlung per EDIFACT-Satz oder die Abgabe einer INTRASTAT-Meldung auf einem Papierformular stehen ab Berichtsjahr 2022 nicht mehr zur Verfügung.

Gegenstand der Außenhandelsstatistik Österreichs (INTRASTAT) ist der grenzüberschreitende Warenverkehr innerhalb der Europäischen Union.

Wirtschaftsbeteiligte, die eine bestimmte Wertschwelle im Handel mit den übrigen EU-Mitgliedsländern erreichen oder überschritten haben, sind verpflichtet regelmäßige INTRASTAT Meldungen an die STATISTIK AUSTRIA zu übermitteln.

Wichtige Information für Auskunftspflichtige zu COVID-19!

Wir befinden uns aufgrund der CORONAKRISE in einer angespannten und für uns alle nicht leichten Situation. Daher sind Ihre Angaben zur INTRASTAT-Erhebung besonders wichtig und wir bitten Sie, auch in der gegenwärtigen Ausnahmesituation Ihre Daten verlässlich an Statistik Austria zu übermitteln. Ihre Meldung ist so wie bisher entweder mittels RTIC bzw. anderen zulässigen Meldeschienen möglich und weiterhin verpflichtend.

Gerade in diesen Zeiten ist Ihre pünktliche Meldung von großer Bedeutung, denn nur durch zeitnahe Daten sind wir im Stande, die aktuelle Lage der Wirtschaft realistisch abbilden zu können. Das gilt selbstverständlich auch, wenn Sie zurzeit nicht oder nur teilweise importieren oder exportieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung sind die (wirtschafts-)politischen Entscheidungsträger in der Lage, die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Krise ergreifen zu können

Um elektronische INTRASTAT Meldungen durchführen zu können, benötigen Sie eine UID-Nummer und einen Authentifikationscode, den Sie unter „Bestellung von Zugangsdaten und Papierformularen“ anfordern können.

Dem Auskunftspflichtigen stehen folgende elektronische Meldemöglichkeiten zur Verfügung:

Grafik 3        BITTE unbedingt beachten: zwischen UID-Nr. und Zusatz ist ein   P u n k t   (Beispiel: ATU12345678.001)!

RTIC-Hilfe (PDF 2,8 MB) für das Meldetool (RTIC) sowie die RTIC-Datenschutzinformation (PDF, 30 KB).

  • RTIC (Reporting Tool Intra Collect).
  • Das Windows PC-Programm IDEP/KN8. 
    Updates bzw. Neuinstallationen können entweder im Programm über Systemwartung/Online Update oder direkt von der Seite "Download" durchgeführt werden.

Ab Berichtsjahr 2022 ist RTIC die einzige technische Schnittstelle zur Abgabe der INTRASTAT-Meldung. Sie können die Abgabe der Intrastat-Meldung für das Berichtsjahr 2022 in der Testapplikation von RTIC (RTIC-Test) testen. IDEP/KN8.NET bzw. die Übermittlung per EDIFACT-Satz oder die Abgabe einer INTRASTAT-Meldung auf einem Papierformular stehen ab Berichtsjahr 2022 nicht mehr zur Verfügung.

Wer ist meldepflichtig?

INTRASTAT meldepflichtig sind Wirtschaftsbeteiligte, deren Importe (Eingänge) aus bzw. deren Exporte (Versendungen) von Waren in EU-Mitgliedstaaten wertmäßig die Assimilationsschwelle von 750.000 Euro im Vorjahr überschritten haben. Wird die Schwelle erst im laufenden Kalenderjahr überschritten, sind ab jenem Monat, in dem diese Überschreitung erfolgt, statistische Meldungen abzugeben.

Da uns Datenschutz sehr wichtig ist, möchten wir Sie auf unsere umfangreiche Datenschutzinformation für Intrastat (PDF, 30 KB) hinweisen.

Für Ihre wertvolle Mitarbeit beim Zustandekommen der gegenständlichen Statistik dankt STATISTIK AUSTRIA bereits im Voraus.

BREXIT

Mit Ablauf des 31. Jänner 2020 hat das Vereinigte Königreich die EU verlassen. D.h. auf Basis des entsprechenden Abkommens trat das Vereinigte Königreich mit 1. Februar 2020 aus der EU aus. Während der sog. „Übergangsphase“ bis Ende 2020 wurde das Vereinigte Königreich aber weiterhin wie ein EU-Mitgliedstaat behandelt.

Ab 1. Jänner 2021 sind im Warenverkehr mit dem Vereinigten Königreich Zolldeklarationen abzugeben. Ausgenommen ist der Warenverkehr mit Nordirland, obwohl auch Nordirland als Teil des Vereinigten Königreiches nicht mehr zur EU gehört. Nach dem sogenannten Nordirland-Protokoll des britischen Austrittsvertrags wird Nordirland bis auf weiteres so behandelt, als gehöre es noch zum europäischen Binnenmarkt.

Allgemeine weitere Informationen zum Warenhandel – auch hinsichtlich zolltechnischer Rahmenbedingungen – mit dem Vereinigten Königreich.

Der Warenverkehr zwischen Österreich und Nordirland ist daher in INTRASTAT zu melden, wobei der Ländercode „XI“ (Vereinigtes Königreich (Nordirland)) für die Angabe des Bestimmungslandes bzw. des Versendungslandes zu verwenden ist. Der Ländercode „GB“ (Vereinigtes Königreich) wird für die Angabe des Ursprungslandes verwendet, sollte das Vereinigte Königreich das Ursprungsland einer Ware sein. Siehe auch das Dokument „Länderverzeichnis“ zu den Ländercodes.

Information entsprechend dem Wissensstand vom 2020-12-28.