Pressemitteilung: 12.574-165/21

Zweiter Pandemie-Juni bringt ein Nächtigungsplus im Vergleich zum Juni 2020, liegt aber deutlich unter Vorkrisenniveau

Wien, 2021-07-28 – Für Juni 2021 wurden laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria 7,46 Mio. Nächtigungen in österreichischen Beherbergungsbetrieben gemeldet. Gegenüber Juni 2020 stiegen die Nächtigungen damit um 42,5%, liegen allerdings nach wie vor um 40,8% unter dem Vorkrisenniveau vom Juni 2019 (12,61 Mio.). Auch die Zahl der Ankünfte stieg um 32,6% auf 2,24 Mio., wobei um 52,6% mehr ausländische Gäste als im Juni 2020 gemeldet wurden (siehe Tabellen 1 bis 5).

"Nach dem Neustart des Tourismus im Mai hat die Zahl der Nächtigungen vor allem inländischer Gäste im Juni weiter Fahrt aufgenommen: Mit 3,54 Mio. waren die Nächtigungen der Gäste aus dem Inland bereits in der Nähe des Vorkrisenniveaus aus dem Juni 2019. Die Nächtigungen ausländischer Gäste lagen mit 3,92 Mio. hingegen noch mehr als die Hälfte darunter. Insgesamt hat Österreichs Tourismus im Juni 2021 mit 7,46 Mio. Nächtigungen 59,2% des Vorkrisenniveaus des Juni 2019 erreicht", so Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

Die Nächtigungen deutscher Gäste stiegen im Juni 2021 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 68,1% auf 2,95 Mio. Damit war Deutschland im Juni der wichtigste ausländische Herkunftsmarkt, gefolgt von der Schweiz und Liechtenstein (0,16 Mio.; +29,0%) und den Niederlanden (0,13 Mio.; +85,1%).

Das erste Drittel der touristischen Sommersaison 2021 (Mai und Juni) startet mit insgesamt 10,38 Mio. Nächtigungen (ausländische Gäste: 5,19 Mio.; inländische Gäste: 5,19 Mio.). Das sind knapp drei Viertel (+72,6%) mehr als im entsprechenden Zeitraum der Sommersaison 2020 (6,02 Mio.). Diese Steigerung ist vor allem auf die Verdoppelung der Zahl von Gästenächtigungen aus dem Ausland zurückzuführen (+108,4% bzw. +2,70 Mio.), während die Zunahme der inländischen Gäste deutlich geringer ausfiel (+47,3% bzw. +1,67 Mio.; siehe Tabellen 6 und 7).

Wien im Bundeslandvergleich deutlich hinter dem Vorkrisenniveau

Die österreichweiten Öffnungen der Beherbergungsbetriebe brachten für alle Bundesländer ein Plus an Übernachtungen und Ankünften im Juni 2021 im Vergleich zum Vorjahr. Die Bundeshauptstadt Wien ist aber trotz einer weitgehenden Verdoppelung der Nächtigungen im Vergleich zu Juni 2020, noch deutlich hinter dem Vorkrisenniveau und weist im Vergleich zu Juni 2019 mit -77,9% den höchsten Rückgang auf. Im Gegensatz dazu ist das Burgenland mit nur 5,5% weniger Nächtigungen beinahe auf Vorkrisenniveau.

Nächtigungen im bisherigen Kalenderjahr im Vergleich zum Vorjahr gestiegen

Das bisherige Kalenderjahr 2021 (Jänner bis Juni) verzeichnet mit 14,12 Mio. Übernachtungen um 70,6% weniger als in der gleichen Periode des Vorjahres, wobei dies auf die europaweiten Reisebeschränkungen im ersten Drittel des Jahres zurückzuführen ist. Der Nächtigungsrückgang bei inländischen Gästen ist deutlich geringer (-32,2% auf 7,88 Mio.) als jener ausländischer Gäste (-82,9% auf 6,23 Mio.). Auch die Zahl der Ankünfte im bisherigen Kalenderjahr liegt mit 3,93 Mio. deutlich unter der entsprechenden Vorjahresperiode (-66,9%; siehe Tabellen 8 und 9).

Weitere Informationen zur Beherbergungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite unter "Ankünfte und Nächtigungen".

 

Informationen zur Methodik: Im Rahmen der monatlichen Nächtigungsstatistik werden die Ankünfte und Nächtigungen in entgeltlichen Beherbergungsbetrieben für alle Gemeinden erhoben, die mehr als 1.000 Nächtigungen im Jahr aufweisen. Von den insgesamt 2.095 österreichischen Gemeinden übermitteln somit 1.569 Berichtsgemeinden monatlich Daten an Statistik Austria. Die Erhebungseinheiten sind gewerbliche und private Beherbergungsbetriebe, die ihre Daten per statistischem Meldeblatt oder Betriebsbogen an die jeweilige Berichtsgemeinde übermitteln. Für Vorjahresvergleiche werden die aktuellen Monatsdaten mit den Werten der entsprechenden Berichtsgemeinden des Vorjahresmonats herangezogen.

 

Tabelle 1: Übernachtungen insgesamt im Juni 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt12.610,55.246,67.461,4-40,8-5.149,142,52.149,2
Burgenland353,8232,6334,3-5,5-19,543,7101,7
Kärnten1.597,3975,61.172,6-26,6-424,720,2197,0
Niederösterreich776,0403,7517,8-33,3-258,228,3114,1
Oberösterreich892,6494,8628,7-29,6-263,927,1133,9
Salzburg2.195,6807,11.182,9-46,1-1.012,746,6375,8
Steiermark1.216,2754,5964,6-20,7-251,627,8210,1
Tirol3.368,81.131,51.937,1-42,5-1.431,771,2805,6
Vorarlberg635,3258,2376,0-40,8-259,345,6117,8
Wien1.574,9188,6347,4-77,9-1.227,584,2158,8
Tabelle 2: Übernachtungen von inländischen Gästen im Juni 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.839,12.939,03.538,2-7,8-300,920,6604,4
Burgenland260,3203,3283,69,023,339,580,3
Kärnten694,1681,7729,45,135,37,047,7
Niederösterreich481,3321,3399,4-17,0-81,924,378,1
Oberösterreich458,1357,8415,4-9,3-42,716,157,6
Salzburg528,4385,1475,6-10,0-52,823,590,5
Steiermark707,5603,6714,71,07,218,4111,1
Tirol348,0249,6317,0-8,9-31,027,067,4
Vorarlberg83,050,660,9-26,6-22,120,210,3
Wien278,386,0142,2-48,9-136,165,456,2

 

Tabelle 3: Übernachtungen von ausländischen Gästen im Juni 2019, 2020 und 2021
Gliederungsmerkmale201920202021 (vorläufig)
AbsolutAbsolutAbsolutVeränderung zu 2019Veränderung zu 2020
in 1.000in 1.000in 1.000in %in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt8.771,42.307,73.923,2-55,3-4.848,270,41.620,9
Burgenland93,529,350,7-45,8-42,873,121,4
Kärnten903,2293,9443,2-50,9-460,050,8149,3
Niederösterreich294,782,4118,4-59,8-176,343,836,0
Oberösterreich434,5137,0213,3-50,9-221,255,776,3
Salzburg1.667,1422,0707,3-57,6-959,867,6285,3
Steiermark508,8150,9249,9-50,9-258,965,699,0
Tirol3.020,8882,01.620,1-46,4-1.400,783,7738,1
Vorarlberg552,3207,6315,1-42,9-237,251,8107,5
Wien1.296,6102,7205,2-84,2-1.091,499,9102,5
Tabelle 4: Übernachtungen im Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt3.923,270,41.620,93.538,220,6604,47.461,442,52.225,2
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland2.949,268,11.194,8      
Schweiz und Liechtenstein164,229,036,9      
Niederlande133,985,161,6      
Tschechische Republik92,067,237,0      
Polen86,485,339,8      
Tabelle 5: Ankünfte im Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt1.051,552,6362,41.190,318,8188,42.241,832,6550,8
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland754,246,3238,7      
Schweiz und Liechtenstein49,011,04,9      
Niederlande35,789,716,9      
Tschechische Republik33,362,712,8      
Polen22,5179,014,4      
Tabelle 6: Übernachtungen Mai bis Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt5.188,8108,42.699,05.186,247,31.665,410.375,072,64.364,3
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland3.868,1113,72.058,0      
Schweiz und Liechtenstein197,650,266,0      
Niederlande145,894,670,9      
Polen140,482,963,6      
Tschechische Republik116,787,654,5      
Tabelle 7: Ankünfte Mai bis Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt1.417,895,3691,81.717,641,5503,73.135,461,61.195,6
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.028,993,3496,6      
Schweiz und Liechtenstein61,033,815,4      
Tschechische Republik41,390,519,6      
Niederlande40,0106,020,6      
Polen30,7200,820,5      
Tabelle 8: Übernachtungen Jänner bis Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt6.233,8-82,9-30.221,27.882,1-32,2-3.743,414.115,9-70,6-33.964,6
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland
4.136,9-77,3-14.087,3      
Polen292,6-68,8-645,2      
Schweiz und Liechtenstein228,2-84,0-1.198,1      
Ungarn201,2-76,3-647,7      
Niederlande164,2-96,5-4.527,2      
Tabelle 9: Ankünfte Jänner bis Juni 2021 (vorläufige Daten)
GliederungsmerkmaleAusländische GästeInländische GästeInsgesamt
AbsolutVeränderungAbsolutVeränderungAbsolutVeränderung
in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000in 1.000in %in 1.000
In allen Unterkunftsarten
In Österreich insgesamt1.643,2-79,8-6.491,52.288,4-39,0-1.463,13.931,6-66,9-7.954,5
Ausgewählte Herkunftsländer
Deutschland1.107,2-72,3-2.889,9      
Schweiz und Liechtenstein70,0-79,4-269,8      
Tschechische Republik49,9-84,3-267,9      
Polen48,6-72,3-126,9      
Niederlande45,6-94,5-783,5      

Rückfragen zum Thema beantworten in der Direktion Raumwirtschaft, Statistik Austria:  
Dr. Peter LAIMER, Tel.: +43 1 71128-7849 bzw. peter.laimer@statistik.gv.at und  
Christa Schischeg, Tel.: +43 1 71128-7289 bzw. christa.schischeg@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA