Güterverkehr

Straßengüterverkehr österreichischer Unternehmen

Das Transportaufkommen der österreichischen Unternehmen im Straßengüterverkehr reduzierte sich im Jahr 2020 um 6,6% bzw. 26,6 Millionen (Mio.)  Tonnen (t) auf 375,6 Mio. t, womit die beförderte Tonnage im Jahr der Corona-Krise unter jenes von 2016 (376,3 Mio. t) fiel. Im Zeitraum von 2016 bis 2019 waren beim Transportaufkommen jährlich Zunahmen (2017: +2,8% auf 386,9 Mio. t; 2018: +1,7% auf 393,3 Mio. t; 2019: +2,3% auf 402,2 Mio. t) zu beobachten gewesen, dieser Trend wurde somit durch die Corona-Krise unterbrochen.

Im Inlandverkehr verringerte sich das Transportaufkommen 2020 mit einem Minus von 7,6% bzw. 28,8 Mio. t auf 348,5 Mio. t deutlich. Der Anteil der gesamten Tonnage, die durch österreichische Unternehmen im Inlandverkehr befördert wurde, lag damit bei 92,8% (2019: 93,8%), wovon wiederum 293,1 Mio. t (Anteil: 84,1%; -8,7%) auf einer Wegstrecke von bis zu 80 Kilometern transportiert wurden. In den mengenmäßig weniger bedeutenden Verkehrsbereichen war die Entwicklung unterschiedlich. Im grenzüberschreitenden Empfang lag das Transportaufkommen mit 9,6 Mio. t um 3,5% unter dem Vorjahresniveau und auch im Transitverkehr kam es zu einer Abnahme (-3,2% auf 1,2 Mio. t). Eine leichte Zunahme um 2,0% auf 10,1 Mio. t wurde hingegen beim grenzüberschreitenden Versand beobachtet und ein beträchtlicher Anstieg um 61,8% auf 6,2 Mio. t zeigte sich im Jahr 2020 beim sonstigen Auslandsverkehr.

Mit 27,3 Millionen beladenen Fahrten (2019: 30,1 Mio.) wurde 2020 eine Transportleistung von 26,0 Milliarden Tonnenkilometer (Mrd. tkm) erbracht, was einer Abnahme um 1,9% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Außerhalb Österreichs verringerte sie sich um 4,5% auf 7,3 Mrd. tkm. Damit entfiel auf die Inlandstrecke mit 18,7 Mrd. tkm (-0,9% gegenüber 2019) ein Anteil von 72,1% (2019: 71,3%) der gesamten erbrachten Transportleistung im Jahr 2020.

Betrachtet man die unterjährige Entwicklung des Transportaufkommens nach Quartalen, so ergibt sich folgendes Bild: Im ersten Quartal 2020, also zu Beginn der Corona-Krise, reduzierte sich die Tonnage um 5,5% auf 75,5Mio. t. Der größte Rückgang um 15,8% auf 88,9 Mio. t war jedoch im 2. Quartal, in welches der größte Teil des ersten Lockdowns fiel, zu beobachten. Im Vergleich dazu fielen dann die Abnahmen im dritten und vierten Quartal trotz erneuter mehrwöchiger Lockdowns moderater aus (-2,9% auf 108,5 Mio. t bzw. -2,3% auf 102,6 Mio. t).

Hinweis

Für die Erhebung zum Straßengüterverkehr österreichischer Unternehmen steht den Meldepflichtigen seit dem Berichtsjahr 2020 die Meldemöglichkeit mithilfe einer mobilen Erhebungs-App zur Verfügung. Informationen zu dieser Meldeschiene können in dem Artikel „Straßengüterverkehrs-App: Neue Meldeschiene für die Straßengüterverkehrserhebung“ von Karner, T., Weninger, B. und Schuster, S. in den Statistische Nachrichten, Heft 6, 2020 (PDF, 1,8 MB) nachgelesen werden.

Ab August 2017 publiziert Statistik Austria Schnellschätzer (flash estimates) zum Transportaufkommen und zur Transportleistung im Straßengüterverkehr österreichischer Unternehmen. Diese Schätzer werden einen Monat nach Ende des Berichtsquartals auf der Webseite veröffentlicht. Detaillierte Ergebnisse erscheinen wie bisher fünf Monate nach Ende des Berichtsquartals. Details zur Entwicklung dieser Schnellschätzer finden sich in dem Artikel „Erhebung zum Straßengüterverkehr – Neuer Stichprobenplan und Entwicklung von Schnellschätzern“ von Karner, T., Weninger, B., Schuster, S. und Fleck, S. in den Statistischen Nachrichten, Heft 4, 2018 (PDF, 0,4 MB).

Die Bedeutung der Distanzmatrix für die Straßengüterverkehrsstatistik, eine detaillierte Beschreibung der Entwicklung und eine Analyse der Qualität der durch die Distanzmatrix errechneten Entfernungen können in dem Beitrag „Improving Road Freight Transport Statistics by Using a Distance Matrix“ (Karner, T., Weninger, B., Schuster, S., Fleck, S. und Kaminger, I.) für das Austrian Journal of Statistics, 2017, Volume 46 nachgelesen werden (PDF, 1,5MB).

Eine Darstellung der Entwicklung der Straßengüterverkehrsstatistik von einer nationalen Erhebung bis hin zu einer europäischen Statistik finden Sie im Beitrag „Straßengüterverkehrsstatistik im Wandel der Zeit“ von Karner, T. und Scharl, S. in den Statistischen Nachrichten, Heft 6, 2014 (PDF, 0,7MB).

Ab 2012 basiert die Kilometerberechnung auf einer aktualisierten Distanzmatrix. Details zur Neukilometrierung sowie Vergleichsrechnungen der Tonnenkilometer für die Jahre 2010 und 2011 können dem Artikel „Fahrzeugkilometer - Aktualisierung der Streckenberechnung im Straßengüterverkehr“ (Karner, T., Scharl, S. und Kowarik, A.) in den Statistischen Nachrichten, Heft 5/2013 (PDF, 1,3MB) entnommen werden.

Im Sommer 2012 wurde von der Statistik Austria eine telefonische Befragung über die elektronische Verfügbarkeit von für die Straßengüterverkehrsstatistik relevanten Informationen bei den 70 bedeutendsten Respondenten durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Befragung (PDF, 5,1MB) wurden auf der Statistische Woche 2012 an der Technischen Universität Wien präsentiert.

Seit dem 1. Jänner 2008 ist in der Europäischen Union die neue Güternomenklatur für die Verkehrsstatistiken NST 2007 anzuwenden. Diese löst damit die seit 1967 gültige NST/R ab. Aus Gründen der Vergleichbarkeit von Zeitreihen werden die Daten des Straßengüterverkehrs in Österreich jedoch auch weiterhin zusätzlich nach der NST/R ausgewiesen.

Der Schnellbericht 3.6, Güterverkehr-Verkehrsleistungen, wurde mit 30.06.2017 eingestellt. Ältere Schnellberichte befinden sich unter „Weitere Informationen“. Metainformationen finden Sie unter „Dokumentationen“.

Güterverkehr auf Österreichs Straßen

Im Jahr 2020 betrug das auf Österreichs Straßen von in- und ausländischen Güterkraftfahrzeugen erbrachte Transportaufkommen insgesamt 552,1 Millionen (Mio.) Tonnen (t). Dies bedeutete eine Abnahme um 7,7% im Vergleich zum Vorjahr (598,0 Mio. t). Die Transportleistung verzeichnete mit insgesamt 52,4 Milliarden (Mrd.) Tonnenkilometern (tkm) im Inland im selben Zeitraum einen Rückgang um 3,9% (2019: 54,5 Mrd. tkm).

Der Großteil des Transportaufkommens (66,9% bzw. 369,4 Mio. t) entfiel auf in Österreich registrierte Güterkraftfahrzeuge. Der Inlandverkehr, der mit insgesamt 357,5 Mio. t den größten Anteil des Transportaufkommens ausmachte, verringerte sich gegenüber dem Vorjahr um 7,4%. Der Anteil an österreichischen Fahrzeugen am gesamten Inlandverkehr betrug 97,5%. Im grenzüberschreitenden Empfang (64,6 Mio. t) und im grenzüberschreitenden Versand (55,8 Mio. t) war der von österreichischen Fahrzeugen erbrachte Anteil des Transportaufkommens mit 14,8% (9,6 Mio. t) und 18,0% (10,1 Mio. t) geringer. Verglichen mit dem Vorjahr nahmen diese beiden Verkehrsbereiche um 8,8% bzw. 11,5% ab. Der Transitverkehr (74,2 Mio. t), zu dem in Österreich registrierte Güterkraftfahrzeuge mit 1,6% (1,2 Mio. t) nur marginal beitrugen, verzeichnete im Berichtsjahr ein Minus von 4,7% gegenüber 2019.

Bei der erbrachten Transportleistung im Inland war der Anteil der österreichischen Güterkraftfahrzeuge mit 35,8% (18,7 Mrd. tkm) niedriger als beim Transportaufkommen, was vor allem durch die längeren Fahrtstecken ausländischer Fahrzeuge im Transitverkehr erklärbar ist. Die 18,4 Mrd. tkm im Transit, die zu 99,3% von ausländischen Güterkraftfahrzeugen erbracht wurden, machten mehr als ein Drittel der gesamten Transportleistung aus.

Hinweis

Ab Berichtsjahr 2018 fließen in die Ergebnisse des Güterverkehrs auf Österreichs Straßen Daten des österreichischen Mautsystems ein. Neben den methodischen Informationen und Definitionen (PDF, 26KB) finden Sie eine ausführliche Beschreibung der Verwendung von Mautdaten in der Straßengüterverkehrsstatistik in dem Artikel „Mautdaten als ergänzende Datenquelle für die Straßengüterverkehrsstatistik“ von Karner, T., Schuster, S. und Weninger, B. in den Statistischen Nachrichten, Heft 4, 2020 (PDF, 1,2 MB) bzw. im Beitrag „Using Toll Data to Improve the Quality of Road Freight Transport Statistics (RFTS) on Austrian Roads“ (PDF, 304KB) von Fleck, S., Schuster, S., Karner, T. und Weninger B., welcher im Austrian Journal of Statistics, 2020, Vol 49, No.5 erschienen ist.

Eine detaillierte Darstellung der Berechnung der Inlandstransportleistung auf Basis der konsolidierten europäischen Straßengüterverkehrsstatistik kann im Artikel von Karner, T., Weninger B. und Scharl S. „Estimation of the Inland Transport Performance from the Consolidated European Road Freight Transport Data“ im Austrian Journal of Statistics, 2014, Vol 43, No.1 nachgelesen werden (PDF, 2,8MB).

Genauere Erläuterungen zu Methoden, nationaler Anwendbarkeit und Grenzen der konsolidierten europäischen Straßengüterverkehrsstatistik findet sich im Beitrag von Scharl, S. und Karner T. „Von einer nationalen zu einer europäischen Straßengüterverkehrsstatistik in Österreich“ in den Statistischen Nachrichten, Heft 12, 2012 (PDF, 1,2MB).

Ergebnisse im Überblick: Transportaufkommen und -leistung gegliedert nach Verkehrsbereichen österreichischer Unternehmen
Ergebnisse im Überblick: Transportaufkommen und -leistung nach Verkehrsbereichen im Güterverkehr auf Österreichs Straßen

Straßengüterverkehr österreichischer Unternehmen

Transportaufkommen und –leistung nach Verkehrsbereichen und Quartalen; inkl. Flash Estimates
Transportaufkommen und -leistung im fuhrgewerblichen Verkehr gegliedert nach Verkehrsbereichen
Transportaufkommen und -leistung im Werkverkehr gegliedert nach Verkehrsbereichen
Verkehrsmittel, Transportaufkommen und -leistung gegliedert nach Verkehrsbereichen
Verkehrsmittel, Transportaufkommen und -leistung im fuhrgewerblichen Verkehr nach Verkehrsbereichen
Verkehrsmittel, Transportaufkommen und -leistung im Werkverkehr nach Verkehrsbereichen
Transportaufkommen und -leistung nach den 10 Kapiteln des NST/R
Transportaufkommen und -leistung nach Verkehrsbereichen und den 20 Abteilungen des NST 2007

Güterverkehr auf Österreichs Straßen

Transportaufkommen und -leistung im grenzüberschreitenden Empfang in Österreich
Transportaufkommen und -leistung im grenzüberschreitenden Versand aus Österreich
Transportaufkommen nach NST 2007-Abteilungen
Transportaufkommen nach Entfernungsstufen
Transportaufkommen nach Verkehrsbereichen im Fuhr- u. Werkverkehr
Grenzüberschreitender Empfang in Österreich - Transportaufkommen u. -leistung nach Ausladebundesländern
Grenzüberschreitender Versand aus Österreich - Transportaufkommen u. -leistung nach Einladebundesländern

Straßengüterverkehr: Ergebnisse und Flash Estimates
Infografik Güterverkehr 2020
Infografik Straßengüterverkehr 2020
Infografik Straßengüterverkehr 2020 COVID-19
Infografik Straßengüterverkehr 2018

GüterverkehrPreis in € *)Kostenloser Download

 
 

Verkehrsstatistik 2020

Erscheinungsdatum: 11/2021

 
 

0,00

 
 

(PDF, 13 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2019

Erscheinungsdatum: 11/2020

 
 

0,00

 
 

(PDF, 13 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2018

Erscheinungsdatum: 11/2019

 
 

0,00

 
 

(PDF, 5 MB)

 
 

Verkehrsstatistik 2015, Güterverkehr - Verkehrsleistungen

Erscheinungsdatum: 8/2016

 
 

0,00

 
 

(PDF, 1 MB)




Guglgasse 13, 1110 Wien 
Tel.: +43 1 71128-7070 
FAX: +43 1 71128-7728 
info@statistik.gv.at 
Öffnungszeiten: Mo - Fr 9.00 - 16.00 Uhr