Pressemitteilung: 12.669-260/21

Spitalsentlassungen 2020: knapp ein Fünftel weniger stationäre Aufenthalte als 2019

Wien, 2021-11-29 – Insgesamt 2,1 Millionen stationäre Spitalsaufenthalte wurden laut Statistik Austria für das Jahr 2020 dokumentiert. Das sind um 18% weniger als im Jahr davor. Dieser Rückgang betrifft alle Versorgungssektoren, alle Fachabteilungen und fast ausnahmslos das gesamte stationäre Behandlungsspektrum an operativen Eingriffen, Therapien und Untersuchungen – und zwar sowohl im vollstationären als auch im tagesklinischen Bereich. Gestiegen ist dagegen die Zahl der im Spital verstorbenen Patentinnen und Patienten (+6%).

"Die Corona-Pandemie hat sich deutlich auf die Zahl der stationären Behandlungen, Untersuchungen und Operationen in österreichischen Spitälern ausgewirkt: Im Jahr 2020 sind die Spitalsaufenthalte im Vergleich zum Vorjahr um knapp ein Fünftel auf 2,1 Millionen zurückgegangen. In 26.500 Fällen machte eine COVID-19-Erkrankung einen Spitalsaufenthalt notwendig", sagt Statistik Austria-Generaldirektor Tobias Thomas.

17% weniger Aufenthalte in Akutkrankenanstalten, 24% weniger Rehabilitationen, 12% weniger medizinische Leistungen

Ausgehend von einem über mehrere Jahre relativ stabilen Niveau von um die 2,7 Mio. Entlassungen pro Jahr sank die Zahl der stationären Aufenthalte im Bereich der Akutversorgung von 2016 auf 2019 um 12%. Dieser Rückgang war auf die Implementation eines neuen Abrechnungsmodells zurückzuführen, das mit einer Verschiebung von vollstationären zu tagesklinischen und von tagesklinischen zu ambulanten Leistungen einhergegangen ist (siehe Tabelle 1).

2020 verringerte sich die Zahl der Spitalsaufenthalte dann pandemiebedingt markant: Vollstationäre Aufenthalte (mit mindestens einer Übernachtung im Spital) sind um 16%, tagesklinische Aufenthalte um fast 23% zurückgegangen. Die Zahl der Rehabilitationen hat sich nahezu um ein Viertel reduziert (siehe Tabellen 1 und 3). Auch wurden im Vergleich zum Jahr 2019 operative Eingriffe (-14,4%) sowie konservative Therapien und Untersuchungen (-10,6%) seltener durchgeführt (siehe Tabelle 4).

Rückgang in allen Diagnosegruppen

Der Rückgang der Spitalsaufenthalte im Jahr des Pandemieausbruchs kann mehrere Gründe haben: Einerseits zeigt sich bei Infektionskrankheiten wie infektiösen Darmerkrankungen (-39,3%) oder Lungenentzündungen (-30,5%) ein deutlicher Rückgang, vermutlich aufgrund der durch Kontaktbeschränkungen reduzierten Ansteckungsgefahr. Andererseits spielen auch die Ressourcenausstattung in den Spitälern sowie infektiologische Überlegungen eine Rolle. So ist etwa die stationäre Versorgung von Krebserkrankungen von 2019 auf 2020 um fast 11%, die Spitalsbehandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um rund 15% zurückgegangen (siehe Tabelle 2). Auch die Zahl stationär versorgter Verletzungen und Vergiftungen ist um etwa ein Sechstel gesunken.

Stationäre Versorgung von COVID-19-Patientinnen und -Patienten

In 26.500 Fällen machte eine COVID-19-Erkrankung einen Spitalsaufenthalt notwendig. Im Schnitt dauerte eine stationäre Behandlung mit dieser Diagnose um vier Tage länger als bei allen anderen Diagnosen (10,5 Tage versus 6,3 Tage). Männer wurden häufiger stationär versorgt als Frauen; auf 100.000 der männlichen Bevölkerung kamen 330, auf 100.000 der weiblichen Bevölkerung 261 Fälle. Drei Viertel der Patientinnen und Patienten waren mindestens 60 Jahre alt. Bezogen auf die Bevölkerung am häufigsten aufgenommen wurden über 84-jährige Männer (2.658 Aufenthalte auf 100.000 der Bevölkerung; siehe Tabellen 5 und 6).

Detaillierte Ergebnisse bzw. weitere Informationen zur Spitalsentlassungsstatistik finden Sie auf unserer Webseite.

Informationen zur Methodik, Definitionen: Die Spitalsentlassungsstatistik wird seit 1989 erhoben. Als Sekundärstatistik basiert sie auf der gesetzlich verpflichtenden Diagnosen- und Leistungsdokumentation aller österreichischen Krankenanstalten, seit 1997 im Rahmen der leistungsorientierten Krankenanstalten-Finanzierung (LKF). Statistik Austria veröffentlicht jährlich die Statistik der Spitalsentlassungsfälle nach Hauptdiagnose zum Zeitpunkt der Entlassung sowie die Statistik der medizinischen Einzelleistungen.  
Die Spitalsentlassungsstatistik ist keine personenbezogene, sondern eine fallbezogene Statistik, das heißt Mehrfachaufnahmen einer Person innerhalb eines Berichtsjahrs sind auch mehrfach enthalten.  
In der Berechnung der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer sind die tagesklinischen Null-Tagesaufenthalte, bei denen die Aufnahme und die Entlassung am selben Tag erfolgen, nicht enthalten. Dieser Berechnungsmodus entspricht den internationalen Vorgaben.  
Als vollstationäre Aufenthalte werden Spitalsaufenthalte mit mindestens einer Übernachtung bezeichnet. Gezählt werden hier die Mitternachtsstände. 
Das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz stellt jährlich Daten über die in den Krankenhäusern vorhandenen Ressourcen in personeller, apparativer und räumlicher Hinsicht sowie Kennzahlen zur Inanspruchnahme der Krankenhäuser aus der Krankenanstalten-Statistik zur Verfügung. 
Die Daten zu den Spitalsentlassungen, Spitalsbetten und Personalzahlen werden von Statistik Austria jährlich an die OECD, EUROSTAT und die WHO gemeldet und in deren Datenbanken und Publikationen veröffentlicht.

 

Tabelle 1: Spitalsaufenthalte seit 1989
Eckdaten Spitalsaufenthalte1)1989201620192020Veränderung in Prozent
1989/ 
2016
2016/ 
2019
2019/ 
2020
Spitalsaufenthalte insgesamt1.721.7992.863.7212.558.0492.107.780+66,3-10,7-17,6
Pro 1.000 der Bevölkerung2)221,7322,1282,6232,7+45,3-12,3-17,7
Mit Entlassungsart "verstorben"46.31640.61841.94144.570-12,3+3,3+6,3
Spitalsaufenthalte Akutversorgung1.672.9532.705.4602.390.8251.980.489+61,7-11,6-17,2
Vollstationäre Aufenthalte3)1.596.9282.053.2741.991.3451.672.369+28,6-3,0-16,0
Tagesklinische Aufenthalte4)76.025652.186399.480308.120+757,9-38,7-22,9
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer5) in Tagen (Mittelwert)11,16,46,36,4-42,3-1,6+1,6
Median der Aufenthaltsdauer5), 6)  
in Tagen
6,93,53,43,4-49,3-2,6+0,1
Durchschnittliche Aufenthaltsdauer5) pro Kopf7) (Mittelwert)2,31,51,41,2-35,2-6,0-15,2
Spitalsaufenthalte Nichtakutversorgung48.846158.261167.224127.291+224,0+5,7-23,9
Rehabilitation39.505147.620156.995119.541+273,7+6,4-23,9
Langzeitversorgung5.4747.5347.5096.694+37,6-0,3-10,9
Prävention/Genesung3.8673.1072.7201.056-19,7-12,5-61,2
Medizinische Leistungen insgesamt.4.834.2214.524.4773.996.670.-6,4-11,7
Leistungen während vollstationärer Aufenthalte3).4.145.7904.079.4793.641.581.-1,6-10,7
Operative Leistungen.993.455998.565868.178.0,5-13,1
Nichtoperative Leistungen.3.152.3353.080.9142.773.403.-2,3-10,0
Leistungen während tagesklinischer Aufenthalte4).688.431444.998355.089.-35,4-20,2
Operative Leistungen.244.175283.493229.454.16,1-19,1
Nichtoperative Leistungen.444.256161.505125.635.-63,6-22,2

 

Tabelle 2: Spitalsaufenthalte in Akutkrankenanstalten 2019 und 2020 nach Diagnose
Stationäre Spitalsaufenthalte1)  
nach ausgewählten Diagnosen (ICD-10)
20192020Veränderung 2019/2020
absolutin 
Prozent
Spitalsaufenthalte insgesamt2.390.8251.980.489-410.336-17,2
Infektiöse Darmkrankheiten (A00-A09)21.64313.140-8.503-39,3
HIV-Krankheit (B20-B24)825336-489-59,3
Andere infektiöse/parasitäre Krankheiten (A15-B19, B25-B99)34.28126.917-7.364-21,5
Bösartige Neubildungen (C00-C97)242.556216.034-26.522-10,9
In-situ- und gutartige Neubildungen2) (D00-D48)51.48442.885-8.599-16,7
Krankheiten des Blutes/der blutbildenden Organe3) (D50-D89)17.56915.256-2.313-13,2
Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)49.14037.917-11.223-22,8
Demenz (F00-F03)6.6165.198-1.418-21,4
Alkoholbedingte psychische und Verhaltensstörungen (F10)17.50614.147-3.359-19,2
Andere psychische und Verhaltensstörungen (F04-F09, F11-F99)71.25460.961-10.293-14,4
Krankheiten des Nervensystems (G00-G99)105.79384.066-21.727-20,5
Katarakt (H25-H26, H28)118.45592.483-25.972-21,9
Andere Krankheiten des Auges4) (H00-H24, H27, H28-H59)57.09940.005-17.094-29,9
Krankheiten des Ohres und des Warzenfortsatzes (H60-H95)21.70515.500-6.205-28,6
Herzkrankheiten, Krankheiten des Lungenkreislaufes (I05-I09, I20-I52)163.702141.373-22.329-13,6
Hypertonie (Hochdruckkrankheit) (I10-I15)19.16314.724-4.439-23,2
Zerebrovaskuläre Krankheiten (I60-I69)35.51832.256-3.262-9,2
Gefäßerkrankungen (I70-I87)52.20541.374-10.831-20,7
Andere Krankheiten des Kreislaufsystems (I00-I02, I88-I99)4.6043.401-1.203-26,1
Akute Infektionen der oberen Atemwege und Grippe (J00-J11)17.05111.956-5.095-29,9
Pneumonie (J12-J18)36.33625.264-11.072-30,5
Sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege (J20-J22)12.3267.024-5.302-43,0
Asthma bronchiale und Status asthmaticus (J45-J46)2.2901.567-723-31,6
Andere Krankheiten des Atmungssystems (J30-J44, J47-99)76.28854.958-21.330-28,0
Krankheiten von Magen und Darm (K25-K38, K50-K64)90.28971.046-19.243-21,3
Krankheiten von Galle, Leber und Pankreas (K70-K87)45.10440.122-4.982-11,0
Hernien (K40-K46)37.14229.635-7.507-20,2
Andere Krankheiten Verdauungssystem (K00-K23, K65-K67, K90-K93)45.91835.798-10.120-22,0
Krankheiten der Haut und der Unterhaut (L00-L99)28.20221.451-6.751-23,9
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems5) (M00-M99)233.817182.622-51.195-21,9
Krankheiten des Urogenitalsystems (N00-N99)159.388133.033-26.355-16,5
Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett (O00-O99)115.953108.554-7.399-6,4
Verletzungen und Vergiftungen6) (S00-T98)262.067218.805-43.262-16,5
COVID-19, SARS (U07, U04)426.55426.550+663.750
Andere Diagnosen (Rest von A00 bis Z99)137.532114.127-23.405-17,0

 

Tabelle 3: Rehabilitationen 2019 und 2020 nach Diagnose
Rehabilitationen1) nach ausgewählten Diagnosen (ICD-10)20192020Veränderung 2019/2020
absolutin 
Prozent
Rehabilitationen insgesamt156.995119.541-37.454-23,9
Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems2) (M00-M99)56.53143.508-13.023-23,0
Krankheiten des Kreislaufsystems (I00-I99)32.50424.563-7.941-24,4
Verletzungen und Vergiftungen3) (S00-T98)18.71313.394-5.319-28,4
Bösartige Neubildungen (C00-C97)9.6657.555-2.110-21,8
Krankheiten des Nervensystems (G00-G99)9.5987.404-2.194-22,9
Endokrine, Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten (E00-E90)9.1106.188-2.922-32,1
Psychische und Verhaltensstörungen (F00-F99)8.0157.550-465-5,8
Krankheiten des Atmungssystems (J00-J99)7.6655.068-2.597-33,9
Krankheiten des Verdauungssystems (K00-K93)1.010605-405-40,1
COVID-19, SARS (U07, U04)-299299.
Andere Diagnosen (Rest von A00-Z99)4.1843.407-777-18,6

 

Tabelle 4: Stationär erbrachte medizinische Leistungen 2019 und 2020
Ausgewählte Kapitel des LKF-Leistungskatalogs 
und (Einzel-)Leistungen
20192020Veränderung 2019/2020
absolutin 
Prozent
Medizinische Leistungen insgesamt4.524.4773.996.670-527.807-11,7
Operative Eingriffe1.282.0581.097.632-184.426-14,4
Nervensystem, Psyche, Gehirnschädel, Wirbelsäule71.90763.454-8.453-11,8
Augen und Orbita174.229141.467-32.762-18,8
Kataraktoperationen122.645101.218-21.427-17,5
Ohren, Nase, Mundhöhle, Rachen, Gesicht, Gesichtsschädel, Hals111.82375.763-36.060-32,2
Paracentese (Trommelfellschnitt)16.0017.768-8.233-51,5
Entfernung der Rachenmandeln (Adenotomie)12.8187.091-5.727-44,7
(Teil-)Entfernung der Gaumenmandeln (Tonsillotomie/-ektomie)10.8937.017-3.876-35,6
Atmungssystem, Thorax10.1969.411-785-7,7
Herz und Kreislaufsystem92.92981.097-11.832-12,7
Operationen am Herz10.3409.208-1.132-10,9
Operationen an Gefäßen60.02250.552-9.470-15,8
Endokrine Drüsen8.8407.600-1.240-14,0
(Teil-)Entfernung der Schilddrüse7.4846.452-1.032-13,8
Verdauungstrakt, Abdomen137.718119.749-17.969-13,0
Entfernung der Gallenblase (Cholezystektomie laparoskopisch)16.34614.345-2.001-12,2
Bruchoperationen (Verschluss von Hernien)39.75232.658-7.094-17,8
Entfernung des Blinddarms (Appendektomie offen)4.9053.900-1.005-20,5
Urogenitaltrakt, Geburtshilfe258.712236.380-22.332-8,6
Geburt2)100.00597.503-2.502-2,5
Haut und Anhangsgebilde108.03198.015-10.016-9,3
Mammachirurgie23.17420.648-2.526-10,9
Bewegungsapparat305.625262.740-42.885-14,0
Operationen am Kniegelenk80.34765.497-14.850-18,5
Organtransplantationen807773-34-4,2
Bildgebende Diagnostik und Interventionen1.2411.183-58-4,7
Nichtoperative Therapien und Untersuchungen3.242.4192.899.038-343.381-10,6
Bildgebende Diagnostik und Interventionen1.072.870963.642-109.228-10,2
Diagnostische und therapeutische Verfahren881.735784.018-97.717-11,1
Endoskopische Diagnostik und Therapie319.924273.480-46.444-14,5
Onkologische Therapie und andere Pharmakotherapie254.530235.005-19.525-7,7
Invasive kardiologische Diagnostik und Therapie179.916167.033-12.883-7,2
Strahlentherapie128.367111.753-16.614-12,9
Neonatologische/Pädiatrische Intensivleistungen119.864112.434-7.430-6,2
Dialyseverfahren95.97489.840-6.134-6,4
Andere nichtoperative Leistungen189.239161.833-27.406-14,5

 

Tabelle 5: In Akutkrankenanstalten stationär behandelte COVID-19-Erkrankungen 2020
Altersgruppen  
und Wohnort
Spitalsaufenthalte1) nach GeschlechtDurchschnittliche Aufenthaltsdauer2) in Tagen
InsgesamtMännerFrauenMittelwertMedian3)
Spitalsaufenthalte insgesamt26.50014.63511.86510,57,8
Altersgruppen
Unter 1 Jahr11670463,02,3
1 bis 14 Jahre11362514,42,6
15 bis 24 Jahre3912321594,62,8
25 bis 34 Jahre6243452795,73,8
35 bis 44 Jahre1.0656554106,95,2
45 bis 59 Jahre4.4492.8451.6048,76,6
60 bis 74 Jahre7.2364.4492.78711,18,2
75 bis 84 Jahre7.5473.9843.56311,79,2
85 Jahre und älter4.9591.9932.96611,08,8
Wohnort
Burgenland5803292519,66,7
Kärnten1.8541.0188369,87,4
Niederösterreich3.9212.2001.72110,88,1
Oberösterreich5.6413.1772.4649,77,1
Salzburg1.5758097669,57,0
Steiermark3.7981.9271.87110,48,1
Tirol2.4511.4271.02410,37,8
Vorarlberg9485404089,87,5
Wien5.5443.0712.47311,88,9
Ausland1881375111,48,7

 

Tabelle 6: Stationär behandelte COVID-19-Erkrankungen 2020 pro 100.000 der Bevölkerung
Altersgruppen und WohnortAufenthalte nach Geschlecht pro 100.000 der Bevölkerung
InsgesamtMännerFrauen
Spitalsaufenthalte insgesamt1)295,1330,4260,9
Altersgruppen
Unter 1 Jahr138,7162,3113,9
1 bis 14 Jahre9,210,08,2
15 bis 24 Jahre40,145,933,9
25 bis 34 Jahre50,955,146,5
35 bis 44 Jahre88,2107,169,0
45 bis 59 Jahre217,6278,0157,5
60 bis 74 Jahre501,7647,8369,1
75 bis 84 Jahre1.203,41.478,2996,8
85 Jahre und älter2.190,12.657,61.958,9
Wohnort
Burgenland196,5227,3166,9
Kärnten330,1371,5290,7
Niederösterreich232,3264,8200,9
Oberösterreich377,7428,4327,7
Salzburg281,5295,5268,0
Steiermark304,6312,8296,5
Tirol323,0381,2266,3
Vorarlberg237,9272,9203,4
Wien289,5328,5252,3
Q: STATISTIK AUSTRIA, Spitalsentlassungsstatistik basierend auf Daten des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz. – 1) Spitalsentlassungen von Personen mit Wohnsitz in Österreich mit einer COVID-19-Entlassungsdiagnose (U07.1, U07.2) bezogen auf die Bevölkerung im Jahresdurchschnitt.

Rückfragen zum Thema beantwortet in der Direktion Bevölkerung, Statistik Austria:  
Mag. Michaela Prammer-Waldhör, Tel.: +43 1 71128-7263 bzw. michaela.prammer-waldhoer@statistik.gv.at

Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber: 
Bundesanstalt Statistik Österreich 
1110 Wien, Guglgasse 13, Tel.: +43 1 71128-7777 
presse@statistik.gv.at  
© STATISTIK AUSTRIA